schliessen

Unterkünfte

Datum wählen
Datum wählen

Veranstaltungen
Datum wählen
Datum wählen

Museum Aschenbrenner

Eröffnet im Jahr 2006 ist das Museum Aschenbrenner eines der jüngsten Museen der Zugspitzregion. Mit seinen drei Themenausstellungen Porzellane, Puppen und Krippen spricht es Einheimische und Gäste aller Generationen an.

Lass' dich in der Porzellanausstellung von der filigranen Kunst der Meissener Meister-Modelleure verzaubern. Eingebunden in die Geschichte der Porzellanerfindung in Europa werden hier seltene und kostbare Stücke aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts präsentiert.

Durch einen Eisenbahncoupé betrittst du die Welt der Puppen. Der Rundgang führt von den vornehmen Modepuppen aus Frankreich hin zu den wirklichen Spielpuppen von Käthe Kruse. Wie nebenbei erzählen die historischen Puppen von Wandlungen im Erziehungsideal und in der Mode und laden zum Erinnern an die eigene Kindheit ein.

Nicht nur zur Weihnachtszeit fasziniert die vom Verein der Werdenfelser Krippenfreunde aufwändig gestaltete Krippenausstellung mit Figuren und aus vier Jahrhunderten. Orientalische Krippen, heimatliche Schneekrippen, Papierkrippen und Engelskrippen sind Ausdruck religiöser Kultur und handwerklicher Kunstfertigkeit.

Kinder werden von Museumsmops Otto durch die Ausstellungen begleitet. Wie dufteten die vornehmen Damen früher am Hofe, wie fühlt sich ein Biskuitporzellanpuppenkopf an und wie schwer ist eine Celluloid-Puppe im Vergleich zu einer Puppe mit Stoffkörper? Kleine Rätsel, Gucklöcher und Ausprobierstationen machen den Museumsbesuch auch für die kleinen Gäste zu einem aufregenden Erlebnis.

Wechselnde Sonderausstellungen und ein umfangreiches Programm an Führungen, Workshops, Vorträgen und Lesungen laden immer wieder auf’s Neue zum Besuch im Museum Aschenbrenner ein.

Das Museum Aschenbrenner ist barrierefrei.

www.museum-aschenbrenner.de

Öffnungszeiten:

Museum Aschenbrenner
Dienstag bis Sonntag und Feiertage 11.00 Uhr - 17.00 Uhr
Montag geschlossen
 

Sonderausstellung "Mit Funkenrad und Federwerk" - Mechanisches Blechspielzeug von 1870 bis 1950


Eine große Sonderausstellung von Blechspielzeug zeigt das Museum Aschenbrenner in Garmisch-Partenkirchen. Der Schwerpunkt der Sammlung, die als die umfangreichste und hochwertigste ihrer Art in Europa gilt, liegt auf figürlichem mechanischem Blechspielzeug.

Musikanten und Tänzer, Aristen, Clowns, Comicfiguren, Hampelmänner, Exoten und allerlei Fahrzeuge: der Vielfalt der Figuren sind keine Grenzen gesetzt.

Eine erste Blütezeit erlangte das zunächst in Handarbeit und später industriell gefertigte Spielzeug aus Weißblech Ende des 19. Jahrhunderts bis zum 1. Weltkrieg – ein großer Teil der Produktion von Firmen wie Bub, Günthermann oder Lehmann wurde exportiert. Trotz Zäsuren durch die beiden Weltkriege hielt der Verkaufsboom bis in die 1970er Jahre an und wurde dann durch zunehmende Konkurrenz und Kunststoffprodukte verdrängt. In Sammlerkreisen werden die Prachtstücke der deutschen Blechspielzeugindustrie jedoch bis heute hochpreisig gehandelt.

Zeitgeschichte spiegelt sich in zahlreichen Figuren wie dem Hauptmann von Köpenick, Charlie Chaplin, Chinesen aus der Zeit des Boxeraufstands, aber auch Menschenfiguren bei der Arbeit und ihren Freizeitvergnügen. Die Faszination an Technik und den Erfindergeist ihrer Entstehungszeit drücken Heißluftballons, Automobile, Motorräder, Skifahrer und Rodler, Rikscha und Rollschuhfahrer aus – allesamt mit funktionstüchtigen Mechaniken ausgestattet.

Filme in der Ausstellung zeigen die Objekte in Bewegung und faszinieren die Betrachter in ihrer Originalität und Vielfältigkeit noch heute. Ein Vergnügen für die ganze Familie!